Beide Spielerinnen gewannen ihre Finalmatches glatt in zwei Sätzen.



20 Jahre und schon zwei WTA-Titel: Aryna Sabalenka!

Die Formkurve von Aryna Sabalenka zeigt immer weiter nach oben: Die Weißrussin ist gerade einmal 20 Jahre jung und in ihrer Vita sind bereits zwei WTA-Turniere zu finden. Nach ihrem Triumph in New Haven im Sommer durfte sie nun auch im chinesischen Wuhan den Pokal in die Höhe recken. Sabalenka siegte in zwei Sätzen mit 6:3, 6:3 gegen Anett Kontaveit.

In der Geburtsstadt der zweifachen Grand-Slam-Siegerin Li Na zeigte Sabalenka wieder einmal, dass in den kommenden Jahren mit ihr zu rechnen sein dürfte. Sie setzte ihre Gegnerin von Beginn an unter Druck – und die Estin zeigte Nerven. Im vierten Spiel unterlief Kontaveit ein folgenschwerer Doppelfehler. Insgesamt brauchte Sabalenka 72 Minuten, um ihren zweiten Titel unter Dach und Fach zu bringen. Die aktuelle Weltranglisten-20. wird am Montag einen ordentlichen Sprung im Ranking machen.

Barthel-Bezwingerin schnappt sich den Sieg in Usbekistan

Nicht nur in China wurde an diesem Samstag ein Damen-Finale ausgespielt, sondern auch in Usbekistan. Die Zuschauer in Tashkent bekamen ein rein russisches Endspiel zu sehen, das Margarita Gasparyan problemlos gegen Anastasia Potapova für sich entscheiden konnte. Erstere gab ihrer Kontrahentin beim 6:2, 6:1 nicht den Hauch einer Chance.

Der Tuniersieg von Gasparyan dürfte im Übrigen auch für Mona Barthel zumindest ein kleiner Trost gewesen sein. Immerhin kann die Deutsche nun von sich behaupten, in einem dramatischen Halbfinale gegen den späteren Champion gescheitert zu sein.