Es sind nicht die Wochen des Österreichers.




Die Aufgabe in der ersten Wimbledon-Runde. Die – aus seiner Sicht – zu frühe Viertelfinal-Niederlage am Hamburger Rothenbaum. Das Erstrunden-Aus beim Heimturnier in Kitzbühel. Der Verzicht aufs Doppel in Kitzbühel. Die frühe Pleite in Toronto. Und nun das.

Dominic Thiem zog in Cincinnati erst aus dem Doppelfeld raus, konnte nicht gemeinsam mit Kumpel Diego Schwartzman antreten. Was anfangs noch wie eine Vorsichtsmaßnahme aussah, scheint doch gravierender zu sein.

Denn auch den Einzelstart musste der Österreicher absagen. Eine Viruserkrankung machte „Domis“ Einsatz unmöglich, wie die Veranstalter via Twitter mitteilten.

Thiem in New York nicht unter den Top 8

Der Verzicht hat auch in der Weltrangliste seine Auswirkungen. Thiem verliert im Vergleich zum Vorjahr wichtige Punkte und wird beim letzten Grand Slam des Jahres nicht zu den acht topgesetzten Spielern zählen. Novak Djokovic zog nämlich virtuell bereits an ihm vorbei.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Österreicher rechtzeitig vor dem der Start der US Open (27. August bis 9. September) wieder in Schwung kommt. Denn ein gesunder Dominic Thiem ist für jedes Turnier eine Bereicherung.