Was für eine Woche für „Struffi“.

Im Einzel spielte er sich im neuseeländischen Auckland bis ins Halbfinale vor, im Doppel wurde es der ganz große Schlag.

Gemeinsam mit Partner Ben McLachlan wurde im Halbfinale mit Marach/Pavic erst die an Position eins gestufte Kombination aus dem Turnier geworfen, ehe im Endspiel die an drei gesetzten Raven Klaasen/Michael Venus dran glauben mussten.

Zweiter Turniersieg nach Tokio

Wie es der Zufall so wollte, konnten Struff/McLachlan bereits ihren ersten Titel nach einem Finalsieg über Klaasen/Venus feiern. Schon im Oktober 2018 in Tokio waren der Deutsche und der Japaner das tonangebende Duo, gleiches Bild nun auch in Auckland. Und „Struffi“ zauberte zwischenzeitlich sogar.

Im ersten Satz gaben sie in vier Aufschlagspielen nur fünf Zähler ab und holten sich mit den beiden Breaks zum 4:3 sowie 6:3 die Satzführung. Der zweite Durchgang begann für die Beiden mit einem frühen Aufschlagverlust zum 1:2, doch nach erneut zwei späten Breaks zum 4:4 und 6:4 durfte gejubelt werden.

Tennis-Point.de