Jetzt ist es wohl endgültig: Tommy Haas schließt ein Einzel-Comeback auf der ATP-Tour aus.

Dass Tommy Haas immer für die ein oder andere Überraschung gut ist, hat er im letzten Jahr bewiesen, als er sich noch einmal auf der ATP-Tour versuchte. Jetzt scheint es, seinen eigenen Worten nach zu urteilen, aber endgültig zu sein. Beim Turnier in Indian Wells sagte er gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“:

Es ist eigentlich vorbei. Ich denke nicht, dass ich nochmal irgendwo auftauchen werde auf der Tour.

Haas lässt Doppel-Comeback offen

Er wolle seinen Körper nicht weiter quälen müssen, erklärte Tommy Haas bereits Mitte Februar in der kalifornischen Zeitung „Desert Sun“. Damit waren die Spekulationen um sein Karriereende groß. Daraufhin teilte allerdings sein Management mit, dass Tommy damit nicht seinen offiziellen Rücktritt erklärt habe. Grund für das hin und her sei der jetzige Status, der es ihm weiterhin erlaubt bei einem Doppel anzutreten.

Da muss man jetzt nicht drei Monate lang trainieren oder topfit sein. Allerdings ist das nur möglich, wenn ich die Karriere nicht offiziell beende – sonst gibt es Probleme beim Anmelden oder mit der Dopingkontrolle.

Sein letztes Einzel-Match auf der ATP-Tour bestritt der ehemalige Weltranglistenzweite am 1. August 2017 in Kitzbühel, wo er in der ersten Runde gegen Jan-Lennard Struff verlor. Sein letzter Sieg auf der Tour, der war aber ein ganz besonderer: Mitte Juni in Stuttgart gewann er gegen kein geringeren als den Maestro Roger Federer. Physisch fühle sich Tommy Haas weiterhin in der Lage Turniere zu bestreiten. Es sei viel mehr der ganze Aufwand, der ihn davon abhält:

Ich denke mir: Puh, das ganze Training. Wie ein Profi leben. Das will ich nicht mehr. Ich habe damit auch abgeschlossen.

Wie gut kennst du die Tennis-Plätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!