Ein typischer „Dreddy“!



Wie geht das?

Alleine für solche Kunststücke lohnt es sich, die Matches von Dustin Brown zu sehen. Auch wenn die Auftritte des inzwischen 33-Jährigen nicht immer mit einer Sieggarantie verbunden sind, so werden die Zuschauer bekanntlich in nahezu jedem seiner Spiele durch Traumpunkte entschädigt. So geschehen in der ersten Runde des polnischen Challenger-Turnieres in Stettin, in der er mit diesem Märchenschlag alle zum Staunen brachte.

Im ersten Satz gegen Lorenzo Giustino packte Dustin Brown beim Stande von 3:3 einen Tweener aus. So weit, so normal – für Brownsche Verhältnisse. Doch dieser Tweener spottete jeder Beschreibung. Mit Blick zum Netz und ohne erkennbare Not entschied sich der Mann aus Celle dazu, die gelbe Filzkugel doch einfach mal in Form eines Tweener-Lobs in die Hälfte seines Gegners zu befördern. Dass daraus ein Punkt entstehen würde, dürfte jedoch nicht einmal der deutsche Wunderknabe geglaubt haben. Doch genau so sollte es kommen …

Brown verliert trotz Traum-Tweener

Schade nur, dass „Dreddy“ dieser Paradeschlag letztendlich nicht zum Einzug in die nächste Runde verhelfen konnte. Der Italiener Giustino siegte in drei Sätzen mit 6:7, 6:1, 7:6. Immerhin: In Erinnerung bleibt vor allem dieser unfassbare Brown-Tweener.