Ungeschlagen ins Halbfinale.


So spielt man’s in der Großstadt! Stefanos Tsitsipas hat seine Titelambitionen bei den Next Gen ATP Finals in Mailand mit einem weiteren Paukenschlag untermauert. Im abschließenden Match der Gruppe A setzte sich der Grieche mit 4:1, 4:3 (2), 4:1 gegen den Polen Hubert Hurkacz durch.

Tsitsipas dominiert die Gruppe 

Es war eine makellose Vorstellung des Weltranglisten-15., der seinem Gegner in allen Belangen überlegen war. Nachdem Tsitsipas den ersten Satz im Schnelldurchgang für sich entschieden hatte, musste er im zweiten Durchgang den Umweg über den Tiebreak nehmen.

Dank einer hervorragenden Quote am Netz (7/7) sicherte sich der Topfavorit allerdings auch diesen Satz. Im dritten Akt brannte nichts mehr an: 1:0, 2:0, 3:0. Hurkacz schnupperte zwar noch mal am Break, doch der Topgesetzte blieb stabil. Nach 61 Minuten war der dritte Sieg im dritten Match perfekt.

Munar profitiert

Jaume Munar wird’s freuen. Der Spanier, der am Nachmittag mit einem überraschenden Dreisatzsieg gegen Frances Tiafoe für Furore gesorgt hatte, zieht als Gruppenzweiter ebenfalls ins Halbfinale ein.

Dort trifft er auf den Sieger der Gruppe B: Alex de Minaur. Im zweiten Semifinale bekommt es Tsitsipas mit Vorjahresfinalist Andrey Rublev zu tun.

Tennis-Point.de