Meist geht es bei den Pressekonferenzen in New York locker bis ernst zu – aber nicht mit so viel Lachen wie gestern bei Rafael Nadal.

Während Rafael Nadals Pressekonferenz nach seinem Viertelfinale ging es natürlich um seinen bislang guten Lauf in New York, aber viel wurde natürlich auch schon spekuliert über das mögliche, aber nun vereitelte Viertelfinale zwischen ihm und Roger Federer.

Eine Frage ging dann soweit, dass Nadal gefragt wurde, was er denn am meisten an Federer bewundere und wertschätze – und, auch wenn das Verhältnis zwischen dem Schweizer und dem Spanier gut sein soll, ganz so gut will es Nadal nicht werden lassen und witzelte:

„Es soll jetzt ja nicht so aussehen, als ob ich sein Freund werden wolle, oder?“ – woraufhin im Pressekonferenzraum schallendes Gelächter ausbrach. Nach einigen Sekunden antwortete der Spanier aber dann doch ganz gewissenhaft.

„Viel Respekt voreinander“

„Naja, wir haben natürlich ganz viel Respekt voreinander. Wir haben häufig gegeneinander gespielt. Ich denke, wir haben wichtige Dinge für das Tennis getan. Das müssen wir wertschätzen und wir hatten immer eine gute Beziehung und haben für unsere Stiftungen gespielt. Ich denke, er ist ein toller Botschafter für Tennis und den Sport, mit einem starken Image, der wirklich gute Werte repräsentiert“, erklärte Nadal, der danach vor allem Federers starkes Engagement in Sachen Kinder-Förderung lobte.

„Ich bewundere ihn sowohl auf dem Platz als auch abseits davon.“

Rafael Nadal

 

 

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!