So lang musste der Schweizer gefühlt noch nie warten.

Jubel beim Heimspiel

Ein Erfolg vor heimischem Publikum. Viel schöner geht es ja gar nicht. Dachte sich wohl auch Stan Wawrinka. Der 33-Jährige, derzeit „nur“ die Nummer 25 der Welt, musste auf diesen Moment lange warten.

Genau genommen 104 Tage. Den letzten Sieg auf der ATP-Tour holte Wawrinka zuvor am 9. Februar in Sofia gegen Viktor Troicki. Danach setzte es drei Niederlagen in Serie, ehe „Stan the Man“ sich zu einer zweieinhalbmonatigen Pause entschloss. Auch beim Comeback in Rom war noch ein wenig Sand im Getriebe, in Genf sah das am Mittwoch schon besser aus.

Wawrinka fühlt sich gut

Gegen den Amerikaner Jared Donaldson ließ der Schweizer beim 6:3, 6:4 nicht einen einzigen Breakball zu. Stark beim eigenen Service, jeweils ein Break zum richtigen Zeitpunkt in den Sätzen markiert – das war der Schlüssel zum Sieg. Wawrinka twitterte ein Bild samt vieler Emojis und schrieb einfach nur:

Dieses Gefühl.

Schon am Donnerstag kann er nachlegen. Dann geht es ab 18 Uhr im Match des Tages gegen den Ungarn Fucsovics.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!