Starker Auftakt von Dustin Brown – der 32-Jährige setzt sich in seinem Erstrundenmatch gegen Joao Sousa in vier Sätzen durch.

Es geht ordentlich los für die Deutschen Profis in Wimbledon. Während in Paris bereits sehr früh für viele der DTB-Spieler Schluss war, macht Dustin Brown in Wimbledon gegen Joao Sousa einen starken Auftakt und besiegt den Portugiesen in vier Sätzen nach genau zwei Stunden.

Dabei sah es in den ersten beiden Sätzen des Matches noch etwas anders aus für den spielwitzigen Winsener.

Brown mit Schwierigkeiten zum Auftakt

Im ersten Satz und über weite Strecken des zweiten Satzes war Sousa der beständigere Spieler auf dem Platz, leistete sich im ersten Satz im Gegensatz zu Brown gerade einmal einen unerzwungenen Fehler und hatte nach weniger als einer Stunde bei eigenem Aufschlag die Chance zur 2-0 Führung nach Sätzen.

Allerdings gelang es dem Portugiesen nicht den Vorteil durchzubringen – Brown hatte seinen ersten Breakball und nutzte diesen prompt. Damit schaffte der 32-Jährige die Wende und sicherte kurz im Anschluss im Tie-Break den zweiten Satz.

https://twitter.com/doublefault28/status/881842595651047425

Brown gelang es fortan mehr zu variieren und die Fehler herunter zu schrauben – währenddessen geriet Sousa immer mehr von der Rolle und war in den letzten beiden Durchgängen teils mehr mit seinen Diskussionen mit dem Schiedsrichter beschäftigt als mit allem anderen.

Nach zwei Stunden auf der Uhr verwandelte der Deutsche zum 3:6 7;6 6:4 6:4 Endstand – standesgemäß mit einem Ass und erwartet somit möglicherweise in der zweiten Runde den Weltranglistenersten Andy Murray.


Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!