Julia Görges hat ihre erste Teilnahme an einem Grand-Slam Halbfinale geschafft. Im Viertelfinale schlägt sie eine starke Kiki Bertens in drei Sätzen.




Der Traum vieler deutscher Tennisfans von einem Wimbledon-Finale zwischen Angelique Kerber und Julia Görges darf weiter geträumt werden. Nachdem Kerber sich gegen Daria Kasatkina aus Russland in zwei Sätzen durchsetzte und nun gegen Jelena Ostapenko (Lettland) um ihre zweite Finalteilnahme an der Church Road spielt, konnte Julia Görges ihre niederländische Viertelfinal-Gegnerin Kiki Bertens  nach einer Stunde und 58 Minuten mit 3:6, 7:5, 6:1 besiegen.

Bertens zunächst effektiver als Görges

Dabei schien es lange so, als würden viele vergebene Möglichkeiten auf Seiten von Julia Görges das Match zugunsten von Kiki Bertens entscheiden.
Görges vergab in Satz eins eine Breakchance beim Stand von 3:3 und musste stattdessen sofort im Anschluss selbst das Break hinnehmen. Fortan schaffte es die Nummer 20 der Weltrangliste  immer besser, in den Ballwechseln die Initiative zu übernehmen und Görges in die Defensive zu drängen. Nach 39 Minuten ging der erste Durchgang mit 6:3 an Bertens.

Görges verspielt Führungen und vergibt Chancen – aber gewinnt den zweiten Satz

In Satz zwei gelang es der 29-jährigen Fed-Cup-Spielerin, eine frühe Vorentscheidung zu vermeiden, als sie direkt im ersten Spiel eine weitere Breackchance der Niederländerin zunichte machte. Hoffnung auf einen Wende keimte bei allen Fans der Bad Oldesloerin auf, als sie endlich zum 3:1 ihre insgesamt dritte eigene Chance zum Break erfolgreich verwerten konnte. Nach einem umkämpften Aufschlagspiel ging sie sogar mit 4:1 in Führung.

Danach konnte Görges aber gleich zwei Spiele, in denen sie die ersten beiden Punkte machte, nicht nach Hause bringen. Statt den Satzausgleich möglicherweise schon in der Tasche zu haben, musste die Nummer 13 der Welt kurz danach den Ausgleich zum 4:4 hinnehmen. Trotzdem schien vieles für einen dritten Satz zu sprechen, als sich die deutsche Nummer zwei kurze Zeit später bei 5:4 zwei Satzbälle bei Aufschlag ihrer Gegnerin erspielte. Diese blieben auch ungenutzt – die mangelnde Chancenauswertung schien der entscheidende Faktor dieses Matches zu werden. Ihre allerletzte Chance, den Durchgang vor dem Tiebreak für sich zu entscheiden nutzte die Wahl-Regensburgerin dann aber doch – mit einem Break zum 7:5 erzwang Görges den Entscheidungssatz.

Görges dominiert Satz drei und spielt jetzt gegen Serena Williams

Der knappe Satzverlust schien der Niederländerin die Energie und den Glauben geraubt zu haben. Im dritten Satz konnte Bertens nur noch  kurzzeitig dagegen halten, als sie  zum 1:1 ausglich. Danach lief das Match nur noch in Richtung von Görges, die überglücklich und überwältigt ihre Halbfinalteilnahme feiern konnte.
„Ich habe im ersten Satz meine Chancen nicht genutzt. Aber ich wollte einfach ruhig bleiben und wieder zu meinem Spiel finden. Ich bin sehr glücklich, dass es geklappt hat. Ich bin sehr glücklich mit meiner Leistung“, sagte Görges direkt im Anschluss an das Match.

Im Halbfinale geht es nun gegen Serena Williams. Die Amerikanerin konnte zeitgleich ihre Viertelfinalpartie gegen die Italienerin Camila Giorgi ebenfalls noch drehen und Siegte am Ende mit  3:6, 6:3, 6:4.

 

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!