Die Fortschritte an der Church Road sind beachtlich.



Zeitraffer zeigt die Entwicklung von Court No. 1 in Wimbledon

Der Court No. 1 hat eine große Tradition. 1997 hatte der alte Tennisplatz an der Westseite des Centre Courts ausgedient und wurde an der Nordseite gegen einen neuen ersetzt – mit einer beachtlichen Kapazität von 11.429 Plätzen. Über 20 Jahre nach diesem geschichtsträchtigen Moment wird die Erfolgsgeschichte des Court No. 1 weitergeschrieben.

2019 wird das Rasenturnier erstmals auf zwei überdachten Plätzen ausgetragen. Wie stolz die Veranstalter des Wimbledon-Grand-Slams sind, beweist ein aktueller Tweet, der nun in die Welt hinausgeschickt wurde. Er zeigt im Zeitraffer die Fortschritte, die bei den Arbeiten an Court No. 1 gemacht worden sind. Wiesen zu Beginn vor ein paar Jahren lediglich die Krähne vor Ort auf Baumaßnahmen hin, ist die Dachkonstruktion inzwischen mehr als nur zu erahnen.

Umgerechnet etwa 75 Millionen Euro mussten locker gemacht werden, um sich zehn Jahre nach der Dach-Premiere über dem Centre Court auch auf einem weiteren Platz vom Regen unabhängig machen zu können. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wird übrigens auch die Kapazität erhöht. 14.710 Tennisfans sollen ab 2019 hier die gelbe Filzkugel auf ihrem Weg über das Netz beobachten können.

Fehlen nur noch die French Open

Mit diesem wichtigen Schritt wird Wimbledon als das dritte Major in die Tennis-Geschichte eingehen, das über mindestens zwei Dächer verfügt. Die Australian Open sind mit drei überdachten Plätzen Vorreiter, die US Open erhöhten bereits 2018 auf zwei. Fehlen also nur noch die French Open, doch auch in Paris tut sich bekanntlich schon etwas – ab 2020 soll es voraussichtlich so weit sein.