Becker-Hecht, schmerzhafte Volltreffer und aufmüpfige Tauben – Tag 7 hatte einiges zu bieten.




Ach, wie war das schön, als Boris Becker noch über den grünen Rasen in Wimbledon hechtete. Doch auch 19 Jahre nach dem letzten Auftritt in seinem „Wohnzimmer“ ist der berühmte Becker-Hecht an der Church Road nicht ausgestorben. Stefanos „Boris“ Tsitsipas wandelte am Montag auf den Spuren der deutschen Tennislegende.

Bei seiner Achtelfinalniederlage gegen John Isner ging der Grieche auf Tauchstation. Und zwar extrem spektakulär: Die sensationelle Serve-and-Volley-Variante seht ihr am Ende des folgenden Highlight-Videos. Auch Angelique Kerber hat es mit einem schönen Passierball in den Zusammenschnitt geschafft.

Rufus, wo warst du bloß?

Rufus „The Hawk“ muss sich allerdings Kritik gefallen lassen. Der berühmte Wüstenbussard hat seinen Job am „Manic Monday“ nicht sehr sorgfältig erledigt. Während seiner Inspektionsrunde verscheucht Rufus normalerweise unliebsames Federvieh, insbesondere die Tauben unter dem Dach des Centre Courts. Ein Täubchen hat sich anscheinend besonders gut versteckt. Zum Leidwesen von Kevin Anderson und Gael Monfils, die auf Court 1 Besuch aus der Luft bekamen.

Für einen Linienrichter kam es deutlich schlimmer. Der Unparteiische machte schmerzhafte Bekanntschaft mit einem zünftigen Aufschlag. Es gibt schönere Wimbledon-Erinnerungen als einen blauen Fleck über dem Knie.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!