Julia Görges hat in Cincinnati die dritte Runde erreicht – Sieg in zwei Sätzen gegen die Kanadierin Francoise Abanda

Julia Görges hat ihre unangenehme Aufgabe in der zweiten Runde von Cincinnati gemeistert. Mit einem 6:4 6:4 setzte sie sich gegen die Qualifikantin Francoise Abanda in rund 80 Minuten durch. In der nächsten Runde trifft sie auf jeden Fall auf eine Ukrainerin: entweder auf Elina Svitolina oder auf Lesia Tsurenko.

Julia Görges

Julia Görges hat heute trotz Mühe die nächste Runde erreicht. (Bild (c) dpa)



Görges schaltet erst bei Rückstand einen Gang hoch

Obwohl Görges im ersten Satz mit Break bereits 2:4 hinten lag, ließ sich die 28-jährige Deutsche nicht aus der Ruhe bringen. Sie schlug postwendend zurück und überließ ihrer kanadischen Gegnerin Francoise Abanda kein Spiel mehr. Durch zwölf Punkten in Folge sicherte sich Görges den ersten Durchgang mit 6:4, die mit viel Schwung in den zweiten Satz gehen wollte. Nach der Aufholjagd in Satz eins war jedoch erst einmal die Luft raus. Die Qualifikantin Francoise Abanda schnappte sich früh ihr Break und zog mit 3:0 davon. Wie bereits im ersten Durchgang drehte die Bad Oldesloerin erst bei Rückstand so richtig auf. Ihren zweiten Matchball konnte sie zum 6:4 6:4 verwandeln.

Elina Svitolina

Elina Svitolina befindet sich aktuell in Topform und könnte bald die Nummer eins der Welt werden. (Bild (c) dpa)

Harte nächste Runde: Elina Svitolina oder Lesia Tsurenko?

In der nächsten Runde wird es gewiss nicht einfacher. Elina Svitolina – aktuell die Nummer fünf der Welt – spielt heute Abend noch gegen ihre Landsfrau Lesia Tsurenko um den Einzug in die nächste Runde. Will die Deutsche in Cincinnati noch weiterkommen, wird sie sich auf jeden Fall steigern müssen. Einen Vorsprung in beiden Sätzen sollte sie ihrer nächsten Gegnerin nach Möglichkeit nicht gewähren.

Wie gut kennst du die Tennis-Plätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus