Mit Sieg über Brady ins Hauptfeld.



Souveräner Auftritt von Tatjana Maria gegen Lokalmatadorin

Die Qualifikation für das WTA-Turnier in Cincinnati endete aus deutscher Sicht mit einem Erfolgserlebnis, nachdem zuvor Andrea Petkovic und Sabine Lisicki den Sprung ins Hauptfeld verpasst hatten. Tatjana Maria machte es besser als ihre schwarz-rot-goldenen Kolleginnen und konnte am Sonntag auch ihr zweites Match für sich entscheiden. Deutlich mit 6:3, 6:2 bezwang sie die Lokalmatadorin Jennifer Brady. Nachdem die 31-Jährige zuvor bereits Su-Wei Hsieh in zwei Sätzen besiegen konnte, steht einem Start bei den Western & Southern Open nichts mehr im Wege.

Bleibt zu hoffen, dass Tatjana Maria dem Turnier diesmal länger erhalten bleibt als zuletzt in Kanada, als sie in der ersten Runde an der starken Französin Alizé Cornet gescheitert war. In Cincinnati ist sie auf jeden Fall schon mal einen Schritt weiter als Sabine Lisicki. Die auf Rang 230 der WTA-Weltrangliste abgestürzte Tennisspielerin braucht Zeit, um nach ihrer langwierigen Schulterverletzung an ihre alte Form anknüpfen zu können. Das wurde auch in ihrem Quali-Match gegen Kaia Kanepi deutlich. Zwar ließ sie ihr Können immer wieder aufblitzen, am Ende gewann die Estin aber mit 4:6, 6:4, 6:3.

Ebenso nicht im Hauptfeld dabei ist Andrea Petkovic. Die Washington-Halbfinalistin unterlag bereits am Samstag mit 3:6, 3:6 einer stark aufspielenden Donna Vekic aus Kroatien. Nun ruhen die deutschen Hoffnungen also unter anderem auf Tatjana Maria.