Vier deutsche Damen schlagen in China auf.



Petkovic winkt ein Match gegen Landsfrau Görges

Unter den insgesamt acht Quali-Siegerinnen in Peking befindet sich mit Andrea Petkovic eine DTB-Spielerin, die wieder einmal zeigen konnte, dass ihre Formkurve nach oben zeigt. Im entscheidenden Match bezwang die sympathisache 31-Jährige die Spanierin Sara Sorribes Tormo. Laufkundschaft war Letztere allerdings nicht – im Gegenteil: „Petko“ musste über drei Sätze gehen, um sich am Ende mit 4:6, 6:1, 6:4 das Ticket für das Hauptfeld zu sichern.

Sollte sie dort in der ersten Runde die Hürde Lesia Tsurenko aus der Ukraine nehmen, winkt den deutschen Fans in Runde zwei bereits ein echter Leckerbissen. Bei einem Petkovic-Sieg würde es zum Duell zwischen ihr und Julia Görges kommen, die ihr Erstrundenmatch am Samstagnachmittag gegen Johanna Konta bereits gewinnen konnte.

Eine Quali-Siegerin darf sich auf Naomi Osaka freuen

Zu den prominentesten Quali-Siegerinnen zählen Yulia Putintseva aus Kasachstan, die Christina McHale ausschalten konnte und es nun mit Carla Suarez Navarro zu tun bekommt. Ebenso konnten sich in der Qualifikation Dayana Yastremska (Ukraine), Katerina Siniakova (Tschechien), Polona Hercog (Slowenien), Katie Boulter (Großbritannien), Zarina Diyas (Kasachstan) und Ons Jabeur (Tunesien) durchsetzen. Letztere zeichnete dafür verantwortlich, dass Tatjana Maria den Sprung ins Hauptfeld verpasste. Die Deutsche scheiterte überraschend klar mit 4:6, 1:6.

Ein Traum ging in der Quali für Diyas in Erfüllung, da sie sich mit ihrem Einzug in die erste Hauptrunde ein Match mit der US-Open-Siegerin Naomi Osaka sicherte. Und auch Jabeur wird mit einem einzigartigen Match belohnt – gegen die Weltranglistenerste Simona Halep.

Aus deutscher Sicht sind neben Petkovic und Görges noch zwei weitere Eisen im Feuer. Die an drei gesetzte Angelique Kerber trifft in Runde eins auf Kristina Mladenovic aus Frankreich und Laura Siegemund wird sich mit der Russin Daria Kasatkina messen.