Der Auftakt beim Hartplatzturnier in Frankreich verlief glatt für den 30-Jährigen. Nun wartet allerdings eine deutliche härtere Aufgabe.

Einziges Duell über sieben Jahre zurück

Das Aufeinandertreffen mit dem Slowaken Blaz Kavcic war auch das Duell zweier Spieler, die schwach ins Jahr 2018 gestartet sind. Sowohl Mischa Zverev als auch Kavcic gewannen nur eines ihrer ersten sechs Matches. Auch die direkte Bilanz zwischen beiden Akteuren gab keinen großen Aufschluss, denn das einzige Duell lag bereits über sieben Jahre zurück (damals siegte Kavcic in Zagreb glatt in zwei Sätzen).

Dafür schien Zverev nun Revanche nehmen zu wollen. Der Favorit holte sich ein frühes Break zum 1:0, servierte danach dreimal locker bis zum 4:2 durch. Dann schaffte der Slowake den etwas überraschenden 4:4-Ausgleich, um direkt darauf das zweite Break zum 4:5 hinzunehmen. Mit dem dritten Aufschlagspiel zu Null machte Zverev den Satzgewinn perfekt.

Wieder ein Break zum 1:0

Auch im zweiten Durchgang ging der Linkshänder direkt mit 1:0 in Führung. Und auch dieses Mal ließ er die Nummer 109 der Welt beim 4:4 in das Match zurückkommen. Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten Durchgangs, denn erneut schaffte der DTB-Profi direkt das Break zum 5:4 – und verwandelte danach zum 6:4, 6:4.

Im Achtelfinale bekommt es Mischa Zverev mit einem deutlich anderen Kaliber zu tun. Es geht gegen Karen Khachanov, der zum Auftakt locker gegen Ruben Bemelmans gewann. Der Russe ist an Position neun gesetzt und findet allmählich wieder zu seiner guten Form aus dem Vorjahr.


Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!