„Saschas“ Traum vom Finaleinzug ist geplatzt.




Gut begonnen, stark nachgelassen ‚Äď Alexander Zverev ist im Halbfinale von Shanghai an Novak Djokovic gescheitert. Gegen den besten Tennisspieler der letzten Monate kassierte die deutsche Nummer eins eine herbe 2:6, 1:6-Niederlage. Nach nur 59 Minuten machte der „Djoker“ seinen 17. Sieg in Folge perfekt.

Zverev völlig von der Rolle

Es war eine Machtdemonstration des Serben, der ab Mitte des ersten Satzes √ľber die deutsche Nummer eins hinwegfegte. W√§hrend Djokovic das Match mit pr√§zisen Grundschl√§gen dominierte, traf Zverev h√§ufig die falschen Entscheidungen. So auch beim richtungsweisenden Break zum 2:4: Mit einer Challenge h√§tte „Sascha“ seinen vermeintlichen Doppelfehler korrigieren k√∂nnen.

Im zweiten Satz brachen alle D√§mme. Sp√§testens nachdem Zverev seinen Schl√§ger zerlegt hatte, ging nichts mehr. Sowohl beim Aufschlag als auch beim Return stand der Weltranglistenf√ľnfte komplett neben sich. Am Ende machte er nur zu 53 Prozent den Punkt, wenn der Erste kam ‚Äď eine desastr√∂se Quote f√ľr den ansonsten so aufschlagstarken Hamburger.

Titelfavorit Djokovic

Djokovic war’s herzlich egal. Der amtierende Wimbledon- und US-Open-Champion spielt im Moment wieder in seiner eigenen Liga. Der Sieger der zweiten Halbfinalpartie zwischen Roger Federer und Borna Coric muss am Sonntag wohl eine Galavorstellung abliefern, um die designierte Nummer zwei der Welt zu schlagen.

 

Tennis-Point.de