Der nächste Sieg im Schnelldurchgang. Dieses Mal benötigte Alexander Zverev genau eine Stunde, um seinen Gegner vom Platz zu fegen.

Gegen Feliciano Lopez triumphierte „Sascha“ mit einem deutlichen 6:0, 6:4.


Satz eins eine Machtdemonstration

Von Beginn an machte der 19-jährige Youngster klar, wer Herr auf dem Platz sein wird. Ein Break zum 1:0, ein Aufschlagspiel zu 15. Die schnelle 2:0-Führung. Zverev drückte auch im Anschluss weiterhin aufs Tempo, schaffte direkt das nächste Break zum 3:0 und ließ das 4:0 folgen. 5:0, 6:0. Zack, der erste Durchgang war gelaufen, ehe Routinier Lopez – 35 Jahre alt – überhaupt in das Match gefunden hatte.

Zverevs lockerer Auftritt setzte sich auch im zweiten Satz fort. Dieser verlief zwar etwas enger, aber wirklich in Bredouille kam der Hamburger dabei nie. Den Vorsprung durch das Break zum 2:1 gab er beim 3:3-Ausgleich zwar wieder ab, holte sich direkt darauf aber das Rebreak zur 4:3-Führung. Und dieses Mal ließ er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit seinem zweiten Matchball machte „Sascha“ den Einzug ins Achtelfinale perfekt.

In der nächsten Runde wartet (wohl) eine Mega-Brocken

Wenn alles läuft wie erwartet, dann heißt der Gegner dort Rafael Nadal. Der Spanier trifft ab 15 Uhr auf den Brite Kyle Edmund. Nadal, der auf Sand kaum zu bezwingen ist. Nadal, der das Turnier in Monte Carlo bereits unfassbare neun (!) Mal gewinnen konnte.

Aber auch der Nadal, den Zverev im vergangenen Jahr in Indian Wells am Rande einer Niederlage hatte. Mit einem Triumph könnte sich „Sascha“ übrigens selbst beschenken, denn am morgigen Donnerstag wird er 20 Jahre alt.

 

Alexander Zverev

 

 

 

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!