Die nächste wilde Show des Entertainers.




Normal mag er irgendwie nicht so. Normal ist langweilig und einfach nicht die Sache des Nick Kyrgios. Das bewies die Nummer 18 der Welt nun beim persönlichen Masters-Auftakt in Cincinnati.

Das Match gegen Denis Kudla hatte noch gar nicht begonnen, da war Kyrgios schon in aller Munde. Warum? Wegen seines Schuhwerks. Mit Basketballschuhen war er auf den Platz gekommen, nahm dann locker Platz.

Doch zur eigenen Verwunderung hatte der Australier – eben bis auf seine Jordans – nichts mehr an Schuhwerk dabei. Also musste kurzerhand jemand aus Kyrgios´Betreuerteam loslaufen, um die passenden Tennisschuhe zu besorgen.

https://twitter.com/TennisTV/status/1029420393306759169

Kyrgios kann über sich selbst lachen

Auch im Spiel sorgte der Entertainer wieder für reichlich Unterhaltung. Sei es mit einem völlig lässigen Tweener, einem Aufschlagspiel in nur 37 Sekunden, insgesamt 39 Assen oder einem mit 215 km/h beim zweiten Aufschlag abgewehrten Matchball. Es gibt eben nichts, was dieser Nick Kyrgios nicht kann.

Am Ende hieß es dann 6:7, 7:5, 7:6 gegen den Qualifikanten Kudla. Kyrgios schlüpfte direkt wieder in seine Jordans – natürlich. Und später machte er sich selbst über seinen Fauxpass lustig. Kyrgios mit einer Menge Humor bei Twitter:

Ich habe heute meine Schuhe für die Arbeit vergessen. Hat jemand anders auch schon mal seine Schuhe für die Arbeit vergessen? Haha.

Zum Abschluss zeigte der Australier eben doch noch einmal, dass er eine Menge dazugelernt hat. Und verlinkte seine Foundation, die jungen Kindern helfen soll.